Unsere Gastschüler
Adelaide, Clément, Julia und Léa aus Frankreich berichten über ihre (schöne) Zeit bei uns.

Mein Brigitte Sauzay Austausch

Ich habe ein Brigitte Sauzay Programm von 21. April bis 14. Juli 2018 gemacht. Ich war die Austauschschülerin von Elisa Moser. Sie ist in einer Waldorfschule in Dinslaken. Die Unterschiede mit einem Gymnasium sind, dass die Waldorfschule frei ist. Und die Schüler machen Sorten von Tätigkeiten wie Schreinerei oder noch Schmiede. Als ich in der Schule war, habe ich Kunst und Schreinern gemacht und ich habe das sehr gemocht. Ich habe auch Musik in der Jazz Connexion gemacht. Das war toll. Und der « normale » Unterricht wie Mathe oder Physik ist schon anders als in Frankreich. Die Schüler schreiben nicht viel und manchmal ist der Unterricht nicht so intensiv wie in Frankreich. Die Schüler sprechen auch untereinander und das ist in Frankreich unmöglich.

Am Wochenende gingen wir manchmal aus, zum Beispiel zu Geburstagen oder zu Freunden von Elisa. Und während der Pfingstferien sind wir für drei Tage, Elisa und ich, zu ihrem Bruder Jakob gefahren. Er wohnt in Hamburg. Hamburg ist eine sehr schöne Stadt. Den ersten Tag habe ich das Gebäude von der Elbphilharmonie gesehen und wir sind auch in der Stadt spazieren gegangen, wo ich das Rathaus zum Beispeil gesehen habe. Am zweiten Tag haben wir eine Schifftour gemacht, wo ich über den riesigen Hafen gestaunt habe. Und am dritten Tag waren wir in einem sehr schönen Park. Ich bin auch einen Tag in Köln gewesen, wo ihr dritter Bruder, Lukas, wohnt. Ich habe den wunderschönen Dom gesehen. Er ist sehr groß und sehr hoch. Im Inneren gibt es große und lange Kirchenfenster. Am Nachmittag sind wir in Parks spazieren gegangen. Und Lukas hat mir seine Uni gezeigt wo er studiert. 

Meine Reise in Deutschland war sehr schön. Das war eine sehr schöne Erfahrung, die ich viel gemocht habe. Die deutsche Sprache ist eine tolle Sprache, die ich liebe. Ich habe viele Erinnerungen und ich hoffe, ich komme wieder, um Elisa und ihre Schule zu besuchen.



Hallo, ich bin Léa und ich bin in der zehnten Abibac Klasse. Ich wohne in Morteau und ich bin in der Schule in Besançon in Ostfrankreich. Dieses Jahr wollte ich mich mit Deutschland austauschen, um das Land zu entdecken und mein deutsch zu verbessern.Also nahm ich Kontakt zu Wanting auf, mit der ich zwei Monate verbrachte. Sie wird auch im September nach Frankreich kommen. Dieser Austausch ist sehr bereichernd, denn er ermöglicht es, eine andere Kultur, eine andere Lebensweise zu entdecken und neue Menschen kennen zu lernen.Ich danke der Waldorfschule, die mich herzlich empfangen hat.  Ich konnte seine Philosophie und seine Besonderheiten wie z.B. den Eurhythmie Unterricht oder Schreinerei entdecken.Die Stunden sind auch anders als in meinem Gymnasium, wo wir oft um 18:00 Uhr die Schule beenden. Dieser Austausch ist eine ausgezeichnete Erfahrung und ich ermutige alle, die die Möglichkeit dazu haben, dies auch zu tun.

Dankeschön, Léa P.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.